Startseite - Biografie - Teil I - 1960 - 1989 - Teil II - Teil III - Teil IV - Inside The Actors Studio      

english



 

Vom Indian Runner bis I am Sam - Brillianz vor und hinter der Kamera


 

Nur vor der Kamera als Filmschauspieler zu arbeiten, war auf die Dauern nicht befriedigend für jemanden wie Sean Penn

So machte er 1989 erst einmal einen weiteren Ausflug ins Theater - er trat in Los Angeles in David Rabes Hurlyburly auf und inszenierte den Einakter The Kindness of Women

 

Regieanweisung für David Morse - Foto: Michael Tighe

Im gleichen Jahr wagte er die ersten Gehversuche als Regisseur. Das Ergebnis war sein erstaunlich sicheres Debüt The Indian Runner – ein Film über zwei Brüder mit ganz und gar unterschiedlichen Charakteren und Temperament – ein kleiner, stimmungsvoller Film mit absoluten Höchstleistungen der beiden Hauptdarsteller David Morse und Viggo Mortensen! Und auch wenn der Film an den Kinokassen floppte war es ein gelungenes Regiedebüt für Sean Penn, der nicht nur Regie führte sondern auch das Drehbuch schrieb und sich dabei von Bruce Springsteen und seinem Song
Highway Patrolman inspirieren ließ.

 

 

 

 

 

An der Seite von Al Pacino drehte Sean Penn anschließend wieder unter der Regie von De Palma Carlitos Way. Die Rolle des schmierigen Anwalts David Kleinfeld gehört bis heute zu seinen größten schauspielerischen Leistungen, für die er mit seiner ersten Golden Globe Nominierung belohnt wurde (siehe auch Auszeichnungen).

Sieht so gar nicht nach Sean Penn aus - David Kleinfeld 'Carlitos Way'

 

 

Zwischen 1993 und 1995 gab es dann tatsächlich die Überlegung, ganz mit der Schauspielerei aufzuhören. Aber er besann sich zur Freude seiner Fans Gott sei Dank wieder - und legte Mitte der Neunziger Jahre erst so richtig los ...

Mit The Crossing Guard präsentierte er 1995 seine zweite Regiearbeit, ein einfühlsames Drama mit Jack Nicholson und wieder David Morse in den Hauptrollen.
Große Aufmerksamkeit und seine erste Oscar-Nominierung erhielt er mit der Rolle des zum Tode verurteilten Mörders Matthew Poncelet in Tim Robbins Dead Man Walking.

 

In der Folgezeit schaffte Sean Penn immer wieder den Spagat zwischen den kleine, feinen Filmen und Rollen in großen Blockbustern, wie zum Beispiel The Game von 'Sieben'-Regisseur David Fincher, an der Seite von Michael Douglas.

1998 stand Sean Penn in drei wichtigen Produktionen vor der Kamera: Terrence Malicks Kriegsdrama Der schmale Grat, die Umsetzung des Theaterstückes Hurlyburly (an der Seite von Kevin Spacey, Chazz Palminteri, Meg Ryan und erneut seiner Frau Robin Wright) und Woody Allens Sweet And Lowdown (1999), in dem er die Hauptrolle des Jazz-Musikers Emmet Ray übernahm.

 

Für seine Rolle in Hurlyburly, mit der er bereits am Theater brillierte hatte, bekam er den Silbernen Löwen als Bester Schauspieler in Cannes und Emmet Ray brachte ihm seine zweite Oscar-Nominierung ein.

Regieanweisung für Aaron Eckhart und Sam ShepardAuch die Arbeit als Regisseur ging weiter. Für The Pledge (Das Remake des Rühmann-Klassikers 'Es geschah am hellichten Tag' von 1958) konnte er mit Jack Nicholson in der Hauptrolle, Vanessa Redgrave, Helen Mirren, Benicio Del Torro, Sam Shepard, Mickey Rourke, Aaron Eckhart und Harry Dean Stanton eine mehr als beeindruckende Schauspielergilde um sich versammeln.

 

Black is beautiful - Partnerlook anlässlich der Premiere von 'The Pledge'
Aaron Eckhart, Sean Penn, Robin Wright Penn und Jack Nicholson

 

 

Sean Penns verdiente dritte Oscarnominierung folgte im Jahr darauf für I am Sam - ein Film in der Tradition von Rainmain undMichelle Pfeiffer, Sean Penn, Dakota Fanning anl. der "I am Sam" Premiere Forrest Gump, der vor allem durch Sean Penns hervorragende Interpretation des behinderten Vaters Sam, der um das Sorgerecht für seine Tochter Lucy (Dakota Fanning in ihrer ersten Rolle) kämpft, besticht. Dabei hatte Regisseurin und Drehbuch-autorin Jessie Nelson alle Mühe, Sean Penn als Hauptrolle beim Studio Fox 'durchzuboxen'. 
Jessie Nelson: 'So than began a battle of my saying 'I don't want to do it with anybody else' and them telling me 'Forget it'. (...) Finally they gave me one week to set it up at another studio. And God bless New Line stepped up to the plate and we were out of jail.'
Und sie erinnert sich dankbar an die Zusammenarbeit mit Sean Penn: 'Sean sort of carries the energy of whatever scene he's shooting and for the scenes that were gut-wrenching, he'd be fanning that fire all day long. I couldn't get over how much laughter he'd bring, though. Sean loves to laugh and to make other people laugh.'

 

 

Zur Oscarverleihung selber ging er auch bei seiner dritten Nominierung nicht. Er ist der Meinung, dass die besten schauspielerischen Leistungen sowieso immer übersehen werden.
'Im not somebody you'd want to go to most american movies with,' erzählte er einmal. 'I'd really upset you. I get crazy. I feel like they're all up there saying 'You're an idiot! You're an idiot!''

 

 

  zurück zu Teil I

 

  Zu Teil III - 11. September - Mystic River - Die Wildnis ruft 

 

 

 

www.sean-penn.de