Startseite - Biografie - Teil I - 1960 - 1989 - Teil II - Teil III - Teil IV - Inside The Actors Studio      

english


The best actor of his generation. Period.

(Art Linson, Produzent)

Sean Penn

Geboren am 17. August 1960

In Burbank, Kalifornien, USA



 

Let's Party - Paparazzi - In bed with Madonna


Sean Penn ist mit Sicherheit nicht nur einer der besten und erfolgreichsten Schauspieler sondern gleichzeitig auch einer der widersprüchlichsten und umstrittensten Figuren Hollywoods. Der Weg zum Film lag bei ihm in der Familie.
Der Vater, Leo Penn, war Schauspieler und Regisseur während der McCarthy-Ära. Auch er wurde vor McCarthys Tribunal berufen und sollte Namen nennen, er lehnte dies jedoch ab und wurde so, wie viele andere auch, als Kommunist auf die Schwarze Liste gesetzt.
Seine Mutter, Eileen Ryan, ist in den USA eine bekannte TV-Schauspielerin, die früher in TV-Ereignissen wie Bonanza auftrat, dann für ihre Kinder den Beruf erst einmal aufgab und heute wieder in so bekannten Serien wie ER, Ally McBeal oder CSI und auch in einigen von Sean Penns Filmen mitspielt.

Sean Penn erster Auftritt als Schauspieler erfolgte 1974, zusammen mit seiner Mutter in einer Folge von 'Unsere kleine Farm'. Es folgten weitere Auftritte im Fernsehen, an der Seite von Tom Cruise, Jennifer Jason Leigh, Timothy Hutton und Anthony Edwards (der Dr. Cater aus ER).

Aber Fernsehen - das war nichts für einen wie Sean Penn! Er ging zuerst einmal nach New York, wo er begann, Theater zu spielte. 1981 gab er sein Debüt auf den Brettern, die die Welt bedeuten, in der Produktion 'Heartland'. Das Theater blieb eine Leidenschaft, der er bis heute treu geblieben ist. So spielte er zum Beispiel im Jahr 2000 zusammen mit Woody Harrelson, Nick Nolte und Cheech Marin in 'The Late Henry Moss', einem Stück von Sam Shepard, den Sean Penn sehr bewundert.


Erste Rolle: Sean Penn in "Unsere kleine Farm" (1974)

 

 

 

Ebenfalls im Jahr 1981 drehte Sean Penn seinen ersten Kinofilm: Taps.
Und schon seine zweite Spielfilmrolle brachte ihm viel Anerkennung. Sowohl die Kritiker als auch die Kinogänger liebten ihn in der Rolle des Außenseiters Jeff Spicoli in Fast Times at Ridgemont High.
In weiteren Rollen waren wieder einmal Leigh und Edwards zu sehen, sowie Judge Reinhold, Eric Stoltz, Forest Whitaker und Nicolas Cage.
Der Film war einer DER Teen-Filme der Achtziger Jahre und Jeff Spicoli's Motto: 'Let's party!' ging um die Welt.
 

 

 

Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass Sean Penn eher nach den etwas außergewöhnlichen Rollen suchte.
Dies zeigten in der nächsten Zeit zum Beispiel so komplexe Filme wie Der Falke und der Schneemann an der Seite von Timothy Hutton, At close range mit Christopher Walken oder Louis Malle's Crackers.

 

 

'Ich hasse Journalisten. Oder besser, ich hasse Paparazzi.
Ja, ich hab mich auch schon mit ihnen geschlagen und ich würde es wieder tun,
wenn's nötig wäre.'

Ab 1984 schien all dies dann plötzlich keine Rolle mehr zu spielen - denn Sean Penn und Madonna wurden ein Paar.
Der neueste Stern am Pophimmel zusammen mit dem neuen James Dean - die Presse spielte verrückt! Eine Tatsache,  mit der Sean Penn nicht unbedingt immer gut zurecht kam. Zwischenzeitlich musste er wegen Körperverletzung sogar mal für einen Monat in den Knast ...
Dennoch wurde geheiratet und während Madonnas Karriere immer weiter nach oben ging wurde es plötzlich ziemlich still um Sean Penn. Im nachhinein betrachtet waren es wohl schauspielerisch gesehen seine unproduktivsten Jahre.
Die Ehe andererseits blieb weiterhin stürmisch, bis die beiden im Jahre 1989 geschieden wurden.

Und endlich ging es auch mit Sean Penns Karriere wieder aufwärts.
Zuerst 1988, mit Dennis Hopper's Film Colors und anschließend mit Filmen wie Brian De Palma's Casualties Of War. Es folgten Judgement in Berlin unter der Regie seines Vaters Leo Penn und State Of Grace an der Seite von Ed Harris, Gary Oldman und seiner späteren Frau, Robin Wright.

 

 

 

 

  Zu Teil II - Von Indian Runner bis I am Sam

www.sean-penn.de