Startseite - News und Updates 

english

 
 


ARCHIV  2008





29. Dezember 2008 - Sean Penn in Palm Springs ausgezeichnet

Palm Springs scheint Sean Penn wirklich zu mögen. Die kalifornische Stadt wird Sean Penn anlässlich des 20ten Palm Springs International Film Festival nun schon zum zweiten Mal in Folge mit dem Desert Palm Achievement Award auszeichen. Im letzten Jahr erhielt er die Auszeichnung als Regisseur von "Into The Wild", in diesem Jahr für seine Rolle des Harvey Milk im gleichnamigen Film "Milk". Der Preis wird im Rahmen einer Gala am 6. Januar 2009 verliehen. Sean Penn ist der erste, der bei diesem Festival zwei Jahre hintereinander ausgezeichnet wird.

Quelle: NY Times





 

23. Dezember 2008 - Mountain of Snake

Anfang Dezember erschien nun in der "Huffington Post" der vollständige Artikel von Sean Penn über seinen Besuch bei Hugo Chavez und Raul Castro, der bereits schon auszugsweise in "The Nation" zu lesen war.

Huffington Post - Mountain of Snakes



 

12. Dezember 2008 - Sean Penn für den Golden Globe nominiert

Der Kampf um die goldene Weltkugel ist eröffnet

Die Golden Globes gelten als begehrteste Filmpreise nach den Oscars - und als wichtiges Stimmungsbarometer. 

Für Sean Penn ist es nach 1994 (Nominierung als Bester Nebendarsteller für Carlito's Way) und 2004 als Bester Darsteller für Mystic River (hier gewann er auch) seine 3. Golden Globe Nominierung.

In diesem Jahr konkuriert er mit Brad Pitt ("Benjamin Button"), Leonardo DiCaprio ("Zeiten des Aufruhrs"), Frank Langella (Frost/Nixon) und Mickey Rourke ("The Wrestler").

Enttäuschenderweise bleibt dies die einzige Golden Globe Nominierung für "Milk". Weder einer der hervorragenden Nebendarsteller noch Regisseur Gus van Sant selbst wurden berücksichtigt. James Franco erhielt allerdings eine Nominierung für seine Rolle in "Ananas Express".

Die Golden Globes werden am 11. Januar 2009 in Hollywood verliehen.

Alle Nominierungen im Überblick: Golden Globe





 

11. Dezember 2008 - "MILK" gewinnt 3 Preise

NEW YORK (chart-king.de) - Der Preisregen geht weiter. Diesmal wurden die New York Film Critics Circle Awards verliehen. Großer Abräumer war dabei der Streifen "Milk". Er wurde zum "besten Film" gekürt. "Bester Hauptdarsteller" wurde Sean Penn, der in "Milk" die Hauptrolle inne hat. Und noch einen Preis konnte "Milk" abräumen: Josh Brolin wurde als "bester Nebendarsteller" ausgezeichnet. "Beste Schauspielerin" wurde Sally Hawkins für ihre Rolle in "Happy-Go-Lucky". Die "beste Nebendarstellerin" heißt Penelope Cruz. Sie erhielt den Award für "Vicky Cristina Barcelona". "Bester Animationsfilm" wurde "Wall-E".

Mehr: NYFCC








10. Dezember 2008 - Sean Penn vom US-Verband der Filmkritiker ausgezeichnet

Der US-Verband der Filmkritiker in Los Angeles - Los Angeles Film Critics Association - hat am Montag die Gewinner der Film Critics Awards 2008 bekanntgegeben. Sean Penn wurde für seine Rolle als Harvey Milk im gleichnamingen Film mit der Auszeichnung für den besten Schauspieler geehrt (Zweitplatzierter wurde Mickey Rourke für seine Rolle in "The Wrestler").

Sean Penn's letzte Ehrung des LAFCA liegt lange zurück: Im Jahr 1983 erhielt er den "New Generation Award" für seine Rollen in "Bad Boys" und "Fast Times at Ridgemont High".

Na, da wurde es ja wieder mal Zeit ...

Quelle





 

8. Dezember 2008 - Sean Penn in der Charlie Rose Show

Charlie Rose widmete "Milk" eine komplette Show. Zu Wort kam neben Regisseur Gus van Sant sowie Co-Star Josh Brolin auch Sean Penn. Hier das Interview:

 

Die ganze Show mit den Interviews mit Gus van Sant und Josh Brolin kann man sich HIER ansehen.
 



 

1. Dezember 2008 - Beachtlich: MILK schafft die TOP TEN

Sehr beeindruckend! Obwohl "MILK" am Donnerstag nur mit 36 (!) Kopien in einigen Großstädten in den Kinos startete (landesweite Premiere ist erst am kommenden Freitag bzw. am 12. Dezember 2008) schaffte der Film die TOP TEN in den USA und nahm es dabei mit Filmen auf, die im Durchschnitt mit 2.500 bis 3.500 Kopien auf dem Markt sind. Focus Features nahm somit eine beachtliche Summe von 51.836 Dollar pro Kino ein - in 5 Tagen ...

Kinocharts USA

 

 

1. Dezember 2008 - Die Zeit der Preisverleihungen hat begonnen

Gestern wurden die Satellite Award Nominations verkündet und MILK wurde dabei zusammen mit dem Film Slumdog Millionaire am häufigsten nominiert, u. a. in den Kategorien Bester Schauspieler - Sean Penn, Bester Nebendarsteller - James Franco, Bester Regisseur - Gus van Sant und Bester Film. Die Preise werden am 14. Dezember 2008 in Century City, Kalifornien, verliehen.

Satellite Award Nominations 2008


 

 

27. November 2008 - Sean Penn über seine Treffen mit Chavez und Castro

Im Sommer 2007 und dann noch einmal im Herbst 2008 stattete Sean Penn dem äußerst umstrittenen venezuelanischen Staatspräsidenten Hugo Chavez einen Besuch ab, der in den Vereinigten Staaten für heftigen Wirbel sorgte. Bisher hat Sean Penn nie über diese Besuche geredet oder geschrieben.

Gestern erschien nun im "The Nation" ein erster Auszug eines Artikels von Sean Penn, der in voller länger am 1. Dezember 2008 bei huffingtonpost.com erscheinen wird. Er berichtet darin nicht nur über seine Besuche in Venezuela sondern auch über einen Besuch bei Raul Castro, dem kubanischen Regierungschef und Nachfolger seines Bruders Fidel. Es war das erste Mal überhaupt, dass Raul Castro einem ausländischen Journalisten ein Interview gegeben hat! Im Gespräch mit Sean Penn erklärte sich Chavez sofort bereit, den designierten US-Präsidenten Barack Obama zu treffen und auch Castro würde, so erzählte er Sean Penn, gerne mit Obama über die Überwindung jahrzehntelanger Gegensätze zwischen beiden Ländern verhandeln und ein Treffen vereinbaren, z.B. auf dem US-Stützpunkt Guantanamo.

"I want to ask Castro my unanswered question a final time, as our mutual body language suggests we've hit the witching hour. It is after 1 am, but he initiates. "Now," he says, "you asked if I would accept to meet with [Obama] in Washington. I would have to think about it. I would discuss it with all my comrades in the leadership. Personally, I think it would not be fair that I be the first to visit, because it is always the Latin American presidents who go to the United States first. But it would also be unfair to expect the president of the United States to come to Cuba. We should meet in a neutral place."

He pauses, putting down his empty wine glass. "Perhaps we could meet at Guantánamo. We must meet and begin to solve our problems, and at the end of the meeting, we could give the president a gift...we could send him home with the American flag that waves over Guantánamo Bay."

Conversations with Chavez and Castro

 

 

 

 

 

8. November 2008 - Sean Penn ausgezeichnet



Bei den 17ten " Annual BAFTA/LA Britannia Awards" in Los Angeles wurde Sean Penn mit dem Stanley Kubrick Britannia Award 2008 für ausgezeichnete Leistungen sowohl vor als auch hinter der Kamera ausgezeichnet.

Als gefeierter Schauspieler, Regisseur und Produzent sei Penn in den letzten drei Jahrzehnten zu einer Filmikone geworden, so begründete Peter Morris, der Vorsitzende der BAFTA/LA die Auszeichnung. Seine Rollen und die Themen seiner Filme hätten das Publikum auf der ganzen Welt gleichermaßen herausgefordert und inspiriert, so hieß es weiter.

Anlässlich der Feierlichkeiten, die kurz nach der Präsidentschaftswahl in den USA stattfand, macht Sean Penn auch - vorerst - seinen Frieden mit der amerikanischen Politik.

"Ich habe mit meiner Familie auf dem Bett gesessen und die Wahl im Fernsehen verfolgt," so Sean Penn auf der Preisverleihung. "Und niemals zuvor war es mir möglich gewesen, das Wort "mein" vor "Präsident" zu setzen", fügte er hinzu, begleitet von großem Applaus der britisch-amerikanischen Filmpublikums.

Quellen: Reuters/Variety


 

6. November 2008 - MILK: Neuer Videoclip online

FOCUS hat einen neuen Videoclip aus "Milk" freigegeben, in dem Sean Penn als Harvey Milk vor einer Menschenmenge eine Rede hält und für Unterstützung wirbt - aber seht selbst.   Quelle

 





30. Oktober 2008 - Milk Magic

Dienstag Nacht trafen sich die Stars zur Weltpremiere von "Milk", dem Film von Regisseur Gus Van Sant mit Sean Penn in der Hauptrolle des Harvey Milk. Der Film ist eine filmische Hommage an Mik, den erste offen homosexuellen Mann, der in ein öffentliches Amt  einer großen US-Stadt gewählt wurde.

Für die LA Times stellt sich jetzt, nachdem nun endlich auch die ausgesuchte Presse den Film sehen konnte die Frage, wie der Film und seine Protagonisten in den Kreis der kommenden Preisverleihungen passt.

Zu Sean Penn schreibt die LA Times "... Wenn ein Anderer Sean Penn's Porträt des schwulen Aktivisten Harvey Milk schlagen will, muss er schon die größte Vorstellung seines Lebens bieten - ein Standard auf dem Sean Penn im Übrigen schon ist. (...) Penn ist Milk, mit Leib und Seele. Seine Vorstellung ist so lebensecht, dass man fast vergisst, dass der "echte" Harvey Milk bereits seit 30 Jahren tot ist. Penn sieht genauso aus wie Milk und es gibt Momente im Film (so, wie es z. B. auch bei Jamie Foxx und "Ray" im Jahr 2004 war) in denen man kaum den Schauspieler hinter dem Charakter erkennt. Aber da ist noch mehr ..."

Auszüge aus einem Bericht der LA Times - Hier das ganze Original: Got Milk - I'll say ...

 

Mehr zur Premiere von MILK

  Fotos und Interviews vom roten Teppich

  Weitere Interviews vom roten Teppich

   Fotostrecke der Premiere bei GALA

  Artikel und Fotos der Premiere des SFC

  C. Sheehan zur Premiere: My night with Sean Penn

  Neue Filmfotos

  Weitere Filmfotos auf Wireimage

 



24. Oktober 2008 - MILK: Offizielle Website und neue Fotos online

FILMINFOCUS hat in diesen Tagen die offizielle "MILK" Website online gestellt. Dazu gibt es noch eine "MILK" MySpace Seite und des weiteren wurden neue Fotos aus dem Film veröffentlicht.

    Offizielle Seite http://filminfocus.com/focusfeatures/film/milk


    Milk's MySpace Seite http://www.myspace.com/milkthemotionpicture
 

    Neue Filmfotos





9. Oktober 2008 - MILK: James denkt an Spicoli - Sean an Madonna

Gleich mehrere Männer küsst Schauspieler Sean Penn vor laufenden Kameras. Dies alles für seinen neusten Streifen "Milk". Vor allem Film-Partner James Franco kam dabei in den Kuss-Genuss.

Die erste Kuss-Szene zwischen Penn und Franco fand vor Hunderten von Menschen auf der Straße statt.
"Da waren ungefähr 200 Personen in der Haight Street die zusahen", so James Franco zum "GQ"-Magazin. "Die Aufnahme wurde von einem Kran gemacht und ich bin sicher, dass es eine richtig coole Szene wird, aber es fängt mit einer Nahaufnahme an und dann dauert es vielleicht eine Minute. Im Film ist das eine verdammt lange Zeit dafür, dass du die ganze Zeit von einer Menschenmenge beobachtet wirst und dann noch einen falschen Schnurrbart in deinen Mund kriegst. Ich konnte mir einfach nicht helfen, ich dachte nur noch: "Oh mein Gott, ich küsse Spicoli!"

"Nach dem ersten Kuss brach dann das Eis", so Franco später im "Out"-Interview. "Und dann nach unserem Kuss textete Sean Madonna - seiner Ex-Frau, Madonna - und schrieb: "I just broke my cherry kissing a guy. I thought of you. I don't know why.'"Und dann schrieb sie zurück: "Herzlichen Glückwunsch", so Franco.

Quellen:

GQ Interview - James Franco

Out Magazin - James Franco - Milkman




 

24. September 2008 - BAFTA ehrt Sean Penn

Der diesjährige Preisträger des Stanley Kubrick Britannia Award ist Sean Penn. Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, wird der 48-Jährige die Auszeichnung, die von der British Academy of Film and Television Arts/Los Angeles alljährlich für hervorragende Leistungen im Filmgeschäft vergeben wird, am 6. November in Los Angeles erhalten. Ebenfalls noch im November kommt Gus Van Sants "Milk" in die US-Kinos, in dem Penn die Titelrolle spielt. Der Film über den in der Schwulen- und Lesbenbewegung tätigen US-Bürgerrechtler und ersten bekennend schwulen Stadtrat San Franciscos ist ab 19. Februar 2009 auch in den deutschen Kinos zu sehen.

Im vergangenen Jahr war Denzel Washington mit dem Stanley Kubrick Britannia Award ausgezeichnet worden. Weitere Preisträger sind u. a. Clint Eastwood und Steven Spielberg.

Quelle: Blickpunkt Film




 

4. September 2008 - MILK: Trailer zum Drama mit Sean Penn Online

apple.com hat einen ersten Trailer zum starbesetzten Drama Milk von Regisseur Gus Van Sant veröffentlicht.

Sean Penn spielt darin Harvey Milk, einen US-amerikanischen Politiker und Bürgerrechtler der Schwulen- und Lesbenbewegung. Er war der erste bekennend homosexuelle Stadtrat San Franciscos.
Harvey Milk und der damalige Bürgermeister San Franciscos, George Moscone, wurden im Jahre 1978 vom ehemaligen Stadtrat Dan White im Rathaus erschossen.

In weiteren Rollen sind Emile Hirsch, Josh Brolin, Diego Luna, James Franco, Victor Garber, Denis O’Hare, Stephen Spinella und Eric Stoltz zu sehen.

Weitere Infos zu MILK gibt es HIER

 





28. August 2008 - Sean Penn auf dem Parteitag der Demokraten in Denver

Er ist einer der heißesten Schauspieler im Demokratischen Nationalkonvent - Sean Penn besuchte den Parteitag der Demokraten in Denver und sprach auf einer Veranstaltung mit dem unabhängigen Präsidentschaftsbewerber Ralph Nader. Allerdings, so Penn, sei dies keine Wahlkampfhilfe seinerseits für Nader.

"Ich bin nicht hier, um Nader bei seinem Wahlkampf zu unterstützen," erzählte Sean Penn zu später Stunde am Pool des Bier Magnaten Scott Coors in dessen protziger, moderner Villa in einer Vorstadt von Denver, wo Penn und andere Prominente zu einer Party von Newsweek's Johnathan Alter zusammengekommen waren.

"Ich werde - widerwillig - meine Stimme Obama geben", so ein erschöpft aussehender Sean Penn. Auf die Frage, ob er Obama auch finanziell unterstützen würde, meinte er nur: "Er braucht mein Geld nicht."

Quelle: Washington Post / Fotos: AP




 

25. Juli 2008 - INTO THE WILD - Jetzt auf DVD


Ein behütetes Elternhaus, finanzielle Sicherheit, Talent und Charme – College-Absolvent Christopher stehen nach seinem Abschluss alle Türen offen. Doch der Student bricht plötzlich aus, trampt mittellos durch die USA. Sein Ziel: die Wildnis Alaskas! – die wunderbare und hochgelobte Regiearbeit von Sean Penn gibt es ab sofort auf DVD.

Informationen zum Film findet ihr hier auf der Fanpage: INTO THE WILD








 

18. Augusti 2008 - Sean Penn schwer beeindruckt

Beim Dreh zum Polit-Drama "Milk" war Sean Penn schwer beeindruckt von der nackten Männlichkeit seines Filmpartners. Dabei hatte dieser nachgeholfen.

Während der Normalmensch höchstens mal beim Duschen nach dem Sport kurze vergleichende Blicke auf die Ausstattung seiner Geschlechtsgenossen erhascht, durfte Starmime Sean Penn beim Dreh zum Drama "Milk" einen ganzen Tag lang den entblößten Penis seines Kollegen James Franco betrachten - und der war erschreckend groß! Was Penn nicht merkte: Die stattliche Männlichkeit war ein perfekt gestaltetes Filmrequisit. "Wir haben den ganzen Tag Nacktszenen gedreht", berichtet Franco. "Ich hatte schon so einen Verdacht, dass Sean nicht klar war, dass ich dafür einen künstlichen Penis benutzte. Deswegen hab ich zu ihm gesagt: 'Sean, du bist so ein toller Schauspieler, du würdest sicher auch nicht deine echte Männlichkeit der Kamera präsentieren. 'Darauf antwortete mir Sean: 'Also, wenn ich so wie du gebaut wäre, würde ich das schon tun.' Er hatte also tatsächlich nicht gemerkt, dass ich einen Filmpenis trug." Laut Franco, der in "Spider-Man 3" als Green Goblin zu sehen war, kam ihm Penn erst auf die Schliche, als er selbst für eine andere Nacktszene einen künstlichen Penis umgeschnallt bekam.

Quelle: TV Movie




 

11. August 2008 - What just happend - Kino Trailer

In "What just happend" spielt Robert de Niro einen ehemalig erfolgreichen Filmproduzenten, der seinen nächsten Hit plant. Sean Penn spielt in diesem Filmdrama eine kleine Nebenrolle. Ebenfalls mit dabei: Sean Penn's Frau Robin Wright Penn. Der Film hat im Oktober in den USA Premiere. Hier der Trailer:

 





 

16. Juli 2008 - Hängt Madonna immer noch an Sean Penn?

Madonna hat die Trennung von Exmann Sean Penn nie wirklich verarbeitet. Das behauptet ihr Bruder Christopher Ciccone in seinem neuen Buch “Life With My Sister Madonna”. Die Sängerin und der Schauspieler waren von 1985 bis 1989 verheiratet. Und bis heute, so Ciccone, sei Penn etwas ganz Besonderes für Madonna. Er sagte dazu: “Sean war auf jeden Fall die Liebe ihres Lebens.”

Christopher Ciccone macht derzeit in den USA Werbung für sein Buch “Life With My Sister Madonna”. Er enthüllt darin sehr intime Details über seine große Schwester Madonna.

Quelle: www.musik-news-blog.de
 



 

7. Juli 2008 - Sean Penn gegen AFTRA-Deal

Sean Penn

© Jean-François Martin/Ricore Text

Quelle: www.filmreporter.de

Nachdem Jack Nicholson, Tom Hanks und George Clooney im Streit um einen neuen Schauspieler-Tarifvertrag eine tiefe Kluft in dieser Berufszunft hinterließen, mischt sich nun auch Sean Penn ein. Er schrieb eine Email an die 44.000 Mitglieder der Schauspieler-Gewerkschaft SAG (Screen Actors Guild), und warnte sie davor, einen gefährlichen Deal einzugehen.

Die zweitwichtigste Schauspielergewerkschaft in den USA, die American Federation of Radio and Television Artists (AFTRA), zeigt sich im Tarifstreit kompromissbereiter als die SAG. Der von der AFTRA ausgehandelte Deal mit den Studios spricht Schauspielern höhere Honorare zu, klammert jedoch Tantiemen für Weiterverwertungsrechte im Internet und via DVD weitgehend aus. Die SAG jedoch kämpft eben für diese Rechte. Am 8. Juli soll der neue Tarifvertrag unterschrieben werden. In den Augen von Sean Penn sei der Deal unfair und berge negative Effekte auf die Integrität der Schauspieler. Er fordert eine Unterschriftenverweigerung. Mitglieder der AFTRA wie Susan Sarandon, Kevin Spacey und Alec Baldwin fordern hingegen die Unterzeichnung des Vertrages, um einen möglichen Schauspielstreik zu vermeiden.


 

 




 

10. Juni 2008 - Sean Penn unter dem Baum des Lebens

Zwischenzeitlich haben die Dreharbeiten zu Terrence Malicks (»Der schmale Grat«) lang erwartetem Projekt »Tree of Life« begonnen. Ursprünglich sollte Heath Ledger die Hauptrolle übernehmen. Nach dessen tragischen Tod wird diese nun von Brad Pitt übernommen. Sean Penn, der bereits in »Der schmale Grat« mit Malick zusammenarbeitete, spielt eine Nebenrolle.

Zur Zeit wird in Houston gefilmt, wo Sean Penn von Fans am Pool des "Four Seasons" und beim Abendessen mit einem Freund im "Grove Restaurant" entdeckt wurde. Auch Brad Pitt wurde in Houston gesichtet, in der "Museum District Area". Die beiden Schauspieler filmen zur Zeit im Houston Museum of Natural Science.

Die Geschichte von »Tree of Life« wird immer noch geheim gehalten. Nur soviel ist bekannt, dass es sich um ein "komplexes Drama" handeln soll.


 

 

19. Mai 2008 - "The Third Wave" - Vom Flüchtlingslager zum roten Teppich

Ein kleiner Film schaffte es am vergangenen Freitag vom Flüchtlingslager zum roten Teppich, als Sean Penn, unterstützt von Rockstar Bono und Filmemacher Michael Moore, einen Film über australische Tsunami-Helfer beim Cannes Festival vorstellte.

 

Der politisch interessierte Sean Penn erhielt von den Verantwortlichen des Cannes ein Sondererlaubnis für den Präsentation von "The Third Wave", "ein Film, so erzählte er der Menschenmenge, "der so provozierend und inspirierend war, wie ich je gesehen habe."
Mit den applaudierenden Bono und Moore im Publikum, dazu noch Faye Dunaway, fügte Penn hinzu: "In Anbetracht dessen, dass die Regierungen anscheinend nicht helfen können, gibt Ihnen dieser Film einen Hinweis darauf, wie Sie sich selbst helfen können. "
Der Oscar-prämierte Schauspieler sah den Film der in Sydney geborenen Alison Thompson bereits vor sechs Monaten, aber auf dem Festival, so Penn, sei dieser Film angesichts der Katastrophen in China und Myanmar, "noch wichtiger."

Gedreht im Jahr 2004 in Sri Lanka im Zuge der Tsunami-Katastrophe, die über  170.000 Tote in Asien forderte, erzählt "The Third Wave", wie Thompson und ihr Partner Oscar Gubernati von New York aus mit etwas mehr als einer Handvoll Dollar loszogen und versuchten, den Opferns nur wenige Tage nach der Katastrophe zu helfen. (..)

Sie bekamen nie finanzielle Unterstützung, nur ab und zu Hilfe von organisierten Verbänden, Medizin oder Essen, oder Spenden von Passanten. 
"Es war die Hoffnung und die Wiedereinführung der Normalität", sagte ein Freiwilliger in den Film.
Als die Gruppe das Land nach mehreren Monaten verließ, waren 520 Häuser wieder aufgebaut worden,  ohne organisiert finanzielle Hilfe von außerhalb.

Penn sah den Film auf Empfehlung des tschechischen Model Petra Nemcova, die während des Tsunami in Thailand war und nur überlebte, weil sie sich an an einem Baum festhalten konnte, während ihr Verlobter den Tod fand. Lt. Nemcova gehen die Einnahmen aus dem Film als Spende nach Sri Lanka.(...)

Auszugsweise Übersetzter Artikel - Original:AFP

 


 

15. Mai 2008 - Glanzvolle Eröffnung der Filmfestspiele in Cannes

Cannes - Das 61. Internationale Filmfestival in Cannes hat am Mittwochabend begonnen. Beim größten Filmfest der Welt sind unter anderem neue Werke von Regisseuren wie Wim Wenders, Clint Eastwood und Steven Soderbergh zu sehen.Sie konkurrieren um die Goldene Palme, die am 25. Mai in der Stadt an der französischen Mittelmeerküste vergeben wird.

Die Jurymitglieder (von links nach rechts): Apichatpong Weerasethakul, Rachid Bouchareb, Natalie Portman, Marjane Satrapi,
Jeanne Balibar, Sean Penn, Alexandra Maria Lara, Sergio Castellitto und Alfonso Cuaron.

Hollywoodstar Sean Penn ist in seiner Rolle als Jurypräsident bei den Filmfestspielen in Cannes zu Kompromissen bereit. "Es geht darum, zu einem fairen Konsens zu kommen", sagte der Schauspieler ("Mystic River") kurz vor der Eröffnung des Festivals am Abend. Er wolle nicht über die Filme urteilen, sondern die Arbeit und Mühen aller Beteiligten anerkennen. "Dafür ist es sehr wichtig, dass wir jeden Film unvoreingenommen sehen und das Herz jeden Films erkennen." Einer Sache sei er sich aber schon jetzt sicher: "Bevor wir den Gewinner mit der Goldenen Palme krönen, müssen wir uns sicher sein, dass der ausgewählte Regisseur sich bewusst ist, in welchen politischen Zeiten er oder sie lebt."

Schauspielerin Natalie Portman ergänzte: "Es ist ein großer Druck als Jurymitglied." Es gebe so viele tolle Filme im Wettbewerb, dass sie nun in der Position sei über diese Werke zu urteilen, ehre sie sehr. Außer Portman gehören unter anderen auch die deutsche Schauspielerin Alexandra Maria Lara, die aus dem Iran stammende Autorin und Regisseurin Marjane Satrapi ("Persepolis") und der mexikanische Regisseur Alfonso Cuaron ("Children of Men") zur Jury.

 

 

Im Wettbewerb der 61. Internationalen Filmfestspielen in Cannes konkurrieren bis zum 25. Mai 22 Filme um die Goldene Palme.

Quelle: www.lvz-online.de



 


30. April 2008 - Sean Penn mit der "Dirty Hands Caravan" unterwegs

Dreckige Hände, verschwitztes Hemd und in der Nase den Duft von feinstem Biokraftstoff. Sean Penn ist sich für nichts zu fein und packt die Koffer für einen Ausflug der besonderen Art. Mit einer Karawane von Biodiesel-Bussen wird Penn quer durch die USA touren. Immer dabei: eine arbeitswütige Gruppe junger Menschen. Im Hinterkopf: der gute Zweck.

Rund 300 Jugendliche wollen sich in der "Dirty Hands Caravan" ehrenamtlich engagieren. Auf einer 3000 Kilometer langen Strecke sollen die fleißigen Arbeiter auf Zwischenstopps in US-Städten immer wieder Gelegenheit haben, bei verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen spontan mit anzupacken."Junge Menschen sollten mehr Möglichkeit haben, sich für das einzusetzen, woran sie glauben. Nur so können sie zu begeisterungsfähigen Persönlichkeiten werden. Und stolz macht das ganze auch," begründet Sean Penn sein Engagement

Laut "Hollywood Reporter" startete die Bustour am Montag in Los Angeles. Endhaltestelle ist eine knappe Woche später das Jazzfest in New Orleans am 4. Mai. Die Karawane wird bei ihren nächtlichen Zwischenstopps auf Campingplätzen von Musikern, Gastrednern, Aktivisten, Filmemachern und Künstlern besucht.

Quelle: www.gala.de

Mehr zum Thema: www.thedirtyhandscaravan.com
 

 

 




 

25. April 2008 - Cannes-Jurypräsident Sean Penn - Titelstory ARTE


Sean Penn: The Wild One

„Wie kann ich der werden, der ich bin?“ Das ist eine der existentiellen Fragen, die sich Schauspieler und Regisseur Sean Penn stellt – im wahren Leben und in seinen Filmen. Nun ist er Jurypräsident der Filmfestspiele in Cannes.

Sean Penn gilt vielen als der größte Schauspieler seiner Generation und ist auch als Regisseur zunehmend erfolgreich. Ein Rebell ist er trotzdem geblieben. Im Gespräch mit dem ARTE Magazin zeigt sich der diesjährige Präsident der Filmfestspiele von Cannes zudem als sinnsuchender Idealist.

Die ganze Story - auch zum downloaden (PDF)

Auch nachzulesen unter www.arte.tv



 

 

22. April 2008 - James Franco: Sean Penn küsst am besten ...

In einem Interview mit Entertainment Weekly wurde Sean Penn's Co-Schauspieler gefragt:

EW: "Sie hatten jetzt eine ganze Anzahl von "Leinwand-Lieben": Kirsten Dunst, Neve Campbell, Catherine Keener. In Milk,  spielen Sie Sean Penn's Liebhaber. Wie schneidet er denn im Vergleich zu Ihren anderen Leinwand-Romanzen ab?"

JAMES: "Ganz oben! Er ist ein wenig haariger als die anderen, aber egal ..."

 






 

10. April 2008 - Sean und Robin - wieder zusammen!


Schauspieler Sean Penn und seine Frau Robin Wright-Penn zogen am Dienstag ihre Scheidungsanträge zurück! Beide wurden zusammen bei einem Eddie Vedder Konzert in San Francisco gesehen, wo Sean sogar ein Geburtstagsständchen zu Ehren Robins gab.

Original-Quelle

 





 

31. März 2008 - Dreharbeiten zu "Milk" beendet


In San Francisco sind die (Außen)-Dreharbeiten für "Milk" zu Ende gegangen.

Hier noch einmal letzte Eindrücke vom Set inkl. Fotos:
San Francisco Chronicle - It's a wrap

Und hier noch ein paar interessante Videos, die Statisten bei den Dreharbeiten gedreht haben:

MILK-Dreharbeiten
 

 






 

28. März 2008 - Interview mit Sean Penn zum DVD-Start von INTO THE WILD

Zum DVD Start von "Into The Wild" in den USA veröffentlicht Moviehole auf seiner Website ein ausführliches Interview mit Sean Penn

DVD-Interview: Sean Penn

 



 

28. März 2008 - WAR MADE EASY - Wenn Amerikas Präsidenten lügen

Norman Solomon zeigt: Sogar Sprache und Rhetorik der Präsidenten war nahezu identisch, wenn die Kriegsmaschinerie in Gang gesetzt wurde und das amerikanische Volk jubelnd zur Seite stehen sollte. Der Film zeigt auch, wie Reporter und Moderatoren zeitgleich die Sprache der Präsidenten übernahmen.
Politik und Medien, das zeigt der Film, arbeiten Hand in Hand.
Der Film wird im Original von Oscar-Preisträger und Friedensaktivist Sean Penn gesprochen. Die deutsche Fassung in der Reihe spricht sein Synchronsprecher Tobias Meister.

Den Original-Film kann man sich HIER online anschauen!

Die synchronisierte, deutsche Fassung gibts hier als Download (358 MB): Wenn Amerikas Präsidenten luegen



 

 

26. Februar 2008 - Kein Oscar für INTO THE WILD - Sean Penn hatte trotzdem Spaß ...

Nach der glamourösen Oscar-Verleihung im Kodak Theater in Los Angeles ging es in Hollywood erst richtig los. Die meisten Stars feierten bei Elton John.

Gesprächsthema Nummer eins waren der Schauspieler Sean Penn (47) und das Model Petra Nemcova (28). Beide waren nämlich gemeinsam zur der After-Show-Party von Elton John gekommen.

Bei Elton John wirkten beide höchst vertraut. Laut der "New York Post" saßen sie bei Kate Beckinsale, Chris O'Donnel und Larry Kind an einem Tisch - in bester Party-Laune. Später sollen Penn und Nemcova gemeinsam mit Penelope Cruz zum Absacker-Cocktail verschwunden sein.

Mehr Fotos

Sean Penn - Neue Liebe?

 



 

18. Februar 2008 - Sean Penn im großen GQ-Bericht



Das Magazin GQ veröffentlicht in seiner März-Ausgabe einen ausführlichen Bericht über Sean Penn und sein Werk "Into The Wild" mit coolen Fotos. "Sean Penn ist der eigenwilligste Kopf von Hollywood", schreibt das Magazin. "Weil er sagt, was er denkt und auch so handelt."

Den ganzen Bericht lesen: THE WILD ONE - Wie wild ist Sean Penn wirklich(PDF)

 



 

 

17. Februar 2008 - Sean Penn als Wahlkampfhelfer für Dennis Kucinich



Sean Penn hat seine Dreharbeiten zu "Milk" für einen kurzen Zwischenstopp bei Dennis Kucinich unterbrochen, um den Politiker im Wahlkampf zu unterstützen.

Mehr zum Thema inkl. kleines Video HIER

 

 




 

11. Februar 2008 - INTO THE WILD - Weitere Berichte

Zum Filmstart von INTO THE WILD in der Schweiz sind nochmals einige Berichte über den Film erschienen. Hier eine Auswahl:

  Trampers tragischer Trip

  Ein amerikanischer Abenteurer und Sinnsucher

  Für die Wildnis ist der junge Mann nicht geboren

  Der Aussteiger, der Magic Bus und die Pilger

  Jenseits der Norm





 

2. Februar 2008 - Sean Penn als Harvey Milk - die ersten Fotos und Berichte hier!

Während in Europa gerade INTO THE WILD Premiere feiert, haben in den USA jetzt die Dreharbeiten zu "Milk", Gus van Sant's Film über den Politiker Harvey Milk, mit Sean Penn in der Titelrolle begonne. 

Hier die ersten Fotos und Berichte!

 

 




 

1. Februar 2008 - Gottschalk hält Sean Penn für genial

In seiner Fernsehsendung "Ich liebe Kino" stellte Thomas Gottschalk in dieser Woche mit Sean Penn "einen Schauspieler vor, der auf Mainstream-Kino pfeift".

Im Gegensatz zu Hollywood-Zugpferden wie Tom Cruise oder Tom Hanks sei Sean Penn jemand, der zu denen zählt, "die gegen den Strich gebürstet sind", sagt Gottschalk. Er zählt den Oscar-Preisträger zu den "interessanteren Figuren" in der Filmmetropole: "Der versagt sich den großen Partys. Er ist keiner, der am roten Teppich gerne
brilliert und durch modische Extravaganz auffällt. Aber er macht natürlich geniale Sachen".
INTO THE WILD hält er für "eine hoch interessante Charakterdarstellung, die von Sean Penn so großartig in Szene gesetzt, dass die Franzosen, die ja gerne die Finger von den Amerikanern lassen, ihn zum Jury-Häuptling für die
Filmfestspiele in Cannes 2008 gemacht haben".

Hier der Filmbericht:

 

 

Aargauer Zeitung: Von Bindungsangst getrieben (PDF)

STERN: Sean Penns Seelenverwandtschaft - mit vielen Fotos und Video!

FR-Online: Die Freiheit fotografieren - mit Fotostrecke

Spiegel: American Naturbursche - mit Videoclips 

FAZ: Sean Penns stärkster Film - inklusive Video

TAZ: Der mit den Elchen murmelt

SZ: Verlorengehen, um sich selbst zu finden

WELT ONLINE: "Setzen Sie mich dort ab, wo die Straße endet"

Deutschlandradio: Wie schön ist die Natur

3Sat: Thoreaus Jünger

 

 



 

29. Januar 2008 - TTT berichtet über INTO THE WILD

Das Kulturmagazin "Titel, Thesen, Temperamente" berichtete in seiner jüngsten Ausgabe über "Into The Wild" - hier das Video:

 
 

Und hier noch ein paar interessante Presseberichte zum bevorstehenden Filmstart:

DIE WELT: Einer der auszog, sich selbst zu finden Mit seinem neuen Film "Into the Wild" etabliert sich Sean Penn als Fachmann für selbstzerstörerische Männerbiografien
DIE PRESSE: Sterben lernen in Alaska Naturromantik. Sean Penns bewegendes Aussteiger-Epos „Into the Wild“.
TAGESSPIEGEL: "Die Politik entscheidet ..." Interview mit Sean Penn
TAGESSPIEGEL: "Der Weltverweigerer" Zurück zur Natur: Sean Penn hat Jon Krakauers „Into the Wild“ verfilmt
BERLINER MORGENPOST: "Wir sind alle zu bequem" Interview mit Sean Penn
 

 




 

25. Januar 2008 - Sean Penn im großen ZEIT-Interview


»Niemand nimmt sich Zeit, der zu werden, der er ist«

In seinem neuen Film »Into the Wild« erzählt Sean Penn die Geschichte eines Mannes, der nach Alaska aufbricht und den Tod findet. Ein Gespräch über Außenseitertum, Wildnis und Freiheit

Zeit-Interview: Niemand nimmt sich Zeit, der zu werden, der er ist (PDF)

 

 





 

24. Januar 2008 - Hal Holbrook in der TODAY SHOW

In der "Today Show" erzählt Hal Holbrook, Oscar-nominiert als Bester Nebendarsteller für "Into the Wild", über den Film und dass sich Sean Penn sehr für ihn und seine Nominierung gefreut hat. "IIch habe mit Sean gesprochen. Er ist ein guter Junge. Und er freut sich so sehr für mich. Ich weiß, dass er sich sehr für mich gewünscht hat, dass ich nominiert werden."

Hal Holbrook Interview in der "Today Show" vom 22.01. mit Szenen aus INTO THE WILD

Hal Holbrock has gone into the wild, over and over





 

 

22. Januar 2008 - Oscar-Nominierung für Hal Holbrook - Gratulation!


Hal Holbrook spielt in INTO THE WILD Ron Franz, einen alten Witwer, der Chris ins Herz schließt und sogar adoptieren will. Er wurde in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" nominiert. Wir gratulieren!

Oscar nominations announced

Eine weitere Oscar-Nominierung für INTO THE WILD gab es für Jay Cassidy (Film Editing)

 

 





 

19. Januar 2008 - Kulturmagazin ASPEKTE: "Sean Penn's Meisterwerk"

Das Kulturmagazin "Aspekte" (ZDF) hat in seiner letzten Sendung "Into the Wild" vorgestellt.

Die Autoren nennen den Fim "Sean Penn's Meisterwerk als Regisseur". Und weiter: "(...) So ist ein erschütterndes und zugleich faszinierendes Meisterwerk entstanden. Es schwelgt in Bildern von der Weite Alaskas und unterschlägt doch nicht, welch elendes Sterben der Hungertod ist."

Hier der Bericht:

 


© ZDF/Aspekte

 


 

14. Januar 2008 - Eddie Vedder gewinnt "Golden Globe" - Gratulation!


Ohne Stars, ohne Roten Teppich und ohne die üblichen Dankesreden sind die Preisträger des diesjährigen Golden Globe verkündet worden.

Den Golden Globe für den besten Originalsong erhielt in diesem Jahr Eddie Vedder, Sänger der Band Pearl Jam, für das Lied „Guaranteed“, das in dem Film „Into The Wild“ von Sean Penn zu hören ist.

Das Video zum Song könnt ihr euch HIER ansehen.

Quelle: AFP

 

 




 

7. Januar 2008 - Palm Springs Festival: Sean Penn ist "Director of the Year"

Anlässich des 19. Palm Springs Film Festival wurde Sean Penn für seinen Film "Into the Wild" mit dem "Director of the Year Award" ausgezeichnet. Der Preis wurde anlässlich einer Gala im Palm Springs Convention Center am 5. Januar 2008 übergeben. Emile Hirsch erhielt ebenfalls einen Preis in der Kategorie "Rising Star/Actor".

   

 




 

3. Januar 2008 - Sean Penn Jury-Präsident in Cannes

Der amerikanische Schauspieler Sean Penn wird die Hauptjury beim diesjährigen Filmfestival von Cannes leiten. Die Veranstalter des internationalen Kino-Wettbewerbs gaben ihre Wahl am Donnerstag in Paris bekannt. Der 47 Jahre alte Oscar-Preisträger ist einer der prominentesten Kritiker des scheidenden US-Präsidenten George W. Bush, was zu seinem hohen Ansehen in Frankreich beigetragen hat.

«In den vergangenen Jahren ist es zu einer Verjüngung des Kinos gekommen», sagte Penn am Donnerstag. Es gebe immer mehr provokative, bewegende und durchdachte Filme. «Vielleicht hat eine neue Generation von Regisseuren begonnen.» Cannes sei seit langem das Epizentrum bei der Entdeckung neuer Wellen von Filmemachern. «Ich freue mich deswegen sehr, in diesem Jahr als Jurypräsident dabei zu sein.»

Penn gewann einen Oscar für die Rolle eines Ex-Gangsters in dem Drama «Mystic River», auch die Darstellung eines Todeszelleninsassen in «Dead Man Walking» brachte ihm viel Ruhm ein. Dieses Jahr gilt er als Regisseur des Road-Movies «Into The Wild» als Anwärter auf einige der höchsten Auszeichnungen der Branche. Als Bush-Kritiker machte Penn 2002 Furore, als er in einem offenen Brief vor einem Angriff auf den Irak warnte.

Das Festival von Cannes findet vom 14. bis zum 25. Mai statt, es ist die 61. Ausgabe. Die Goldene Palme, die an der Côte d'Azur vergeben wird, ist eine der begehrtesten Auszeichnungen der Filmwelt. (dpa)

Quelle: www. netzzeitung.de

 




 

28. Dezember 2007 - Schlechte Neuigkeiten zum Jahresende ... Ehe-Aus nach elf Jahren

New York (RPO). Hollywood-Star Sean Penn und seine Frau Robin Wright Penn lassen sich nach elf Jahren Ehe scheiden. Der "Oscar"-Preisträger und seine Schauspielkollegin haben zwei gemeinsame Söhne. Über die genauen Hintergründe wurde noch nichts bekannt.   

Das berichtet das US-Magazin "People" in seiner Internetausgabe unter Berufung auf ihre Sprecherin, Mara Buxbaum. Weitere Details wurden vorerst nicht bekannt. Das Paar ist den Angaben zufolge seit elf Jahren verheiratet. Sie haben zwei gemeinsame Kinder, Hopper Jack (14) and Dylan Frances (16).

Oscar-Preisträger Penn (47), der in den 80er Jahren mit Madonna verheiratet war, und Wright (41), die ebenfalls in den 80er Jahren schon einmal verheiratet war, sind seit Anfang der 1990er Jahre liiert.

Die beiden Darsteller spielten auch in mehreren Filmen zusammen, unter anderen in "Alles aus Liebe" von Regisseur Nick Cassavetes.

Quelle: www.rp-online.de

 




 

22. Dezember 2007 - ICONOCLASTS - Ausführliches Video!

Ihr erinnert euch: Im Oktober brachte die TV Serie ICONOCLASTS zum Start der dritten Staffel Sean Penn und Jon Krakauer zusammen. Hier nochmal ein etwas ausführlicherer Ausschnitt (ca. 13 Minuten) aus dieser Sendung.

 

 
 


 

 

www.sean-penn.de